DIE VERLOBUNG IN ST. DOMINGO

Wann:
6. Oktober 2020 um 19:00
2020-10-06T19:00:00+02:00
2020-10-06T19:15:00+02:00
Wo:
Kleist–Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Preis:
4,- € / 2,- €

Ein Gespräch im Widerspruch (?)

Das 2019 uraufgeführte Theaterstück Die Verlobung in St. Domingo — ein Widerspruch. Necati Öziri gegen Heinrich von Kleist ist eine facettenreiche Gegenerzählung, die mehr als nur ein Dilemma in revolutionsgetränkten Zeiten thematisiert. Dabei wird Kleists Erzählung einer Liebesgeschichte, die während des Sklavenaufstandes auf der französischen Inselkolonie Saint Domingue spielt, weitreichender in den historischen Kontext der Haitianischen Revolution gestellt. In einem Gespräch mit dem Autor Necati Öziri, der Dramaturgin Rebecca Ajnwojner und Magdalena Paluska, 360°–Agentin im Kleist–Museum, diskutieren wir u.a. darüber, ob und wie es gelingen kann, rassistische Machtverhältnisse zu thematisieren, ohne sie in Wort und Tat auf der Bühne zu reproduzieren. Necati Öziri hat Philosophie, Germanistik und Neue Deutsche Literatur studiert. Sein Stück Die Verlobung in St. Domingo — ein Widerspruch wurde als Koproduktion des Schauspielhauses Zürich und des Gorki–Theaters in Berlin unter der Regie von Sebastian Nübling in der Spielzeit 2019/20 aufgeführt. Seit der Spielzeit 2020/21 ist er Hausautor des Nationaltheaters Mannheim. Rebecca Ajnwojner absolvierte ein Psychologie-, Dramaturgie- und Regie-Studium. Als Dramaturgin am Maxim Gorki Theater war sie u. a. Mitorganisatorin des interdisziplinären Festivals 4. Berliner Herbstsalon. Mit englischer Simultanübersetzung.

© Christian Kleiner

Gefördert im Programm: