KLEIST - FESTTAGE

» Es braucht der Tat, nicht der Verschwörungen. «

Heinrich von Kleist, Die Herrmannsschlacht

Liebes Publikum,

jedes Jahr im Oktober ehren die Kleist-Festtage den in Frankfurt (Oder) geborenen Dichter Heinrich von Kleist. Das Theater- und Literaturfestival, veranstaltet vom Kleist Forum und Kleist-Museum, lädt vom 30. September bis 10. Oktober zu Inszenierungen, Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Gesprächen und weiteren Formaten ein.

Zur Eröffnung wird traditionell der „Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker“ verliehen, welcher sich mittlerweile als Wegbereiter vieler international renommierter Autoren etabliert hat. Im Anschluss an die die Preisverleihung ist die Uraufführungsinszenierung des diesjährigen Gewinnerstücks „kill baby“ von Ivana Sokola zu sehen. Dessen Hauptfigur ist die 17-jährige, ungewollt schwangere Kitti, Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter in einem Plattenbau. Aus der Frage, ob sie das Kind behalten will oder nicht, entspinnt sich für die drei Frauen eine Suche nach familiärer und weiblicher Identität.

Weitere Programmpunkte der Kleist-Festtage 2021 sind verschiedene Kunst- und Theaterformen, vom Schauspiel-Klassiker über Projekte, in deren Gestaltungsprozess das Publikum mit einbezogen wird. Das Festival endet mit der Premiere eines literarischen Experiments: Der großartige Schauspieler Thomas Thieme spielt Goethes Faust, begleitet von seinem Sohn Arthur Thieme an der Bassgitarre.

Die Kleist-Festtage sind eine gute Gelegenheit, die Kleist-Stadt und ihren berühmten Dichter neu oder auch wiederzuentdecken.

Das detaillierte Programm 2021 wird hier im August veröffentlicht. Um die Wartezeit zu verkürzen stöbern Sie gerne in den Programmen von 2019 und 2020